Baum 13

Yakoov Schwartz & Ahuva Shamir

"Unsere Eltern Shoshana (Rajzla Brondwajn) und Menachem-Mendel Schwartz, ursprünglich aus Zamość und Komarów in Ostpolen, flohen im September 1939, kurz vor Beginn der Nazi-Besatzung, nach Osten. Sie wurden von den sowjetischen Behörden verhaftet und in Arbeitslager in Sibirien gebracht, wo sie den größten Teil des Zweiten Weltkriegs lebten und wo Yaakov, ihr erster Sohn, 1941 geboren wurde. Nach dem Ende des Krieges lebte die Familie eine Zeitlang in Buchara, Usbekistan. Später zogen sie nach Lodge, Polen, wo unsere Mutter, eine zertifizierte Lehrerin, jüdische Waisen unterrichtete, die den Holocaust überlebten. Sie kehrten dann in ihre Heimatstädte in Polen zurück, nur um herauszufinden, dass fast ihre gesamten Familien von den Nazis ermordet wurden. Entschlossen, das Land Israel zu erreichen, reisten sie über die Tschechoslowakei nach Österreich. Sie verbrachten mehrere Monate in Salzburg und Saalfelden, wo unsere Mutter ihre Arbeit mit jüdischen Waisen fortsetzte, die den Holocaust überlebt hatten. Sie wurden über die Alpen und über die Grenze am Krimmler Tauernpass nach Italien geschmuggelt, in dem zahlreiche jüdische Flüchtlingslager untergebracht waren. Der kleine Yaakov, fast sechs Jahre alt, wurde auf der schwierigen Reise unseres Vaters auf seinen Schultern getragen. Ahuva wurde 1947 in Mailand geboren und nach ihren beiden verstorbenen Großmüttern benannt, die sie nie kennen lernte. 1948 wanderte die ganze Familie in den neu gegründeten Staat Israel ein. Am Anfang war das Leben in Israel nicht einfach, aber es war das erste Mal, dass wir an einem Ort lebten, den wir "Zuhause" nennen konnten. In Israel setzte unsere Mutter ihre Arbeit als Lehrer fort und lehrte hebräisch Generationen von Grundschülern, viele von ihnen neue Einwanderer. Unser Vater, der in seinem Beruf Schneider war, fand Arbeit als Bauarbeiter. Yaakov heiratete später Ora, mit der er drei Kinder großzog. Heute ist er der Großvater von sechs und Urgroßvater von zwei. Ahuva heiratete Uri, mit der sie auch drei Kinder großzog. Heute ist sie die Großmutter von 11 Enkelkindern."

 
 

Brief schreiben

Sie möchten einer geehrten Person, zu einem Baum oder Stein eine Nachricht schreiben? Richten Sie Ihre Zeilen bitte an pn@alpinepeacecrossing.org.