Baum 4

Bella (Bilha) & Moshe Talit

Bilha wurde 1927 in Litauen geboren. 1941 - als die Deutschen in Litauen einrückten - musste sie ins Ghetto von Kaunas übersiedeln, das später in ein Konzentrationslager umgewandelt wurde. Nach ihrer Befreiung aus dem KZ Stutthof kehrte sie nach Kaunas zurück. Mit den Überlebenden ihrer Familie brach sie über Österreich nach Palästina auf. Im Lager Givat Avoda (Saalfelden) engagierte sie sich in der jüdischen Fluchthilfeorganisation Bricha und unterrichtete Hebräisch. Moshe Talit lernte sie in Givat Avoda kennen. Im April 1948 heirateten sie - im Speisesaal – und reisten getrennt weiter über Marseille nach Israel, wo Bilha in die Armee eintrat. Nach der Geburt ihrer Kinder Uzi, Benjamin und Gal arbeitete sie bis zu ihrer Pensionierung für die israelische Krankenkasse. Mosche Talit stammt aus Tel Aviv und unterrichtete als Volontär der Jewish Agency for Palestine in Givat Avoda, wie seine spätere Frau Bilha, Hebräisch. Nach ihren Flitterwochen in Krimml und der Unabhängigkeitserklärung Israels hoffte er auf die Genehmigung der Heimreise. Diese wurde ihm verweigert und er musste wie eine Displaced Person über die Grenzen flüchten, um an Bord eines Schiffes nach Israel zu gelangen. Moshe trat nach seiner Ankunft in der neuen Heimat in die Marine ein, bevor er wieder dem Lehrerberuf nachging (bis 1984). Seinen Ruhestand genießt Moshe in seinem Garten in Tel Aviv, wo er biologisches Obst und Gemüse anbaut.

 
 

Testimonials für den Baum

 
 

Testimonials an Personen

Bella (Bilha) & Moshe Talit

Von allen Überlebenden der Krimmler Juden waren Bilha (Bella) und Moshe Talit besonders hilfreich, wenn es darum ging, die existentiellen Bedürfnisse ihrer Mit-Überlebenden anzusprechen. Sie arbeiteten im Givat Avoda Lager in Saalfelden, Moshe lehrte... weiterlesen

Ernst Löschner

 
 

Brief schreiben

Sie möchten einer geehrten Person, zu einem Baum oder Stein eine Nachricht schreiben? Richten Sie Ihre Zeilen bitte an pn@alpinepeacecrossing.org.